Datenbank Hohburger Berge und Leipziger Kletterschule
Datenbank Leipziger Kletterschule und Hohburger Berge

Helft mit, das sich die Datenbank schnell füllt


 Alles  Neu  Suchen  Auswahl  Detail 

 1  11  21  31  41  51  61  71  81  91  >> 

SteinbruchWegGrad RPKommentarBewertung
OstbruchGroßer ÜberhangVIIb (6-/6)Der Ausstieg aus dem Überhang geht nach links, wo man oberhalb der Kante mit etwas Geschick, Länge und Kraft einen relativ großen Block greifen kann. Hat man den erst mal in der Hand, ist die Sache gelaufen: Rechten Fuß hochstellen und aussteigen. Die Schwierigkeit liegt hier wirklich darin, den ziemlich weit hinten liegenden Block zu greifen, denn so richtig loslassen möchte man die "Griffe" vorne nicht. + (gut)
OstbruchBlauer WegVIIIb (7)Hier gilt am zweiten Ring: Je weiter rechts desto schwerer. Die Kneifervariante (angeblich VIIIa) verlässt am 2R den Originalweg und passiert den 3R um dann erst wieder weiter oben auf den Originalweg zu stoßen. Dabei ist eine der Schwierigkeiten gerade der Zug zum 3R, wo man auf doch sehr kleinen Leisten steht und sich fragt, wie sich das wohl mit Magnesia klettern lassen würde. + (gut)
HolzbergAufschwung WestVI (5-/5)Die ein, zwei Züge, die dem Weg seinen Namen geben, mach wirklich Spaß. Ansonsten unspektakulär. + (gut)
Schwarze WandSüdwand direktVIIb (6-/6)Schöne, auch abwechlungsreiche Kletterei ohne nennenswerte Probleme. Gut abgesichert. + (gut)
GaudlitzbergZappelkönigVIIc (6+)Die Schlüsselstelle ist hier am ersten Ring. Wer dieser Sicherung und seinen eigenen Fähigkeiten nicht recht traut, kann via "Heiße Tüte" ein Toprope einlegen.

Etwas weiter links des eigentlichen Weges gibt es noch einige schöne Züge zu erforschen, die sich ungefähr im gleichen Schwierigkeitsgrad bewegen.
+ (gut)
OstbruchLuftschiffVIIa (5+/6-)Wenig lohnende Kletterei, die gemessen an ihren Nachbarn, den Schwierigkeitsgrad zwar rechtfertigt, aber eben eher belanglos bleibt. (normal)
OstbruchRollbahnVIIb (6-/6)Die große Schwierigkeit liegt hier erst nach dem letzten Ring - im Ausstieg.

Im Kletterführer ist der Weg so eingezeichnet, dass man nach oben aussteigt, dann kann man über den benachbarten Ostwand-Weg abseilen.

Man kann allerdings auch im Ausstieg in diesen Weg queren, was imo eine recht unsichere Angelegenheit ist, denn die Tritte sind da wirklich klein.
+ (gut)
OstbruchKanteV (4/4+)Einer der schönen Wege in diesem Steinbruch. Insgesamt super abgesichert und auch von Anfängern (im Toprope oder Nachstieg) zu bewältigen.

Nach dem dritten Ring hat man die Wahl, relativ unspektakulär links zur Abseile zu klettern oder sich rechts an der Kante zu halten, wo die Kletterei interessanter ist und also auch mehr Spaß macht.
++ (sehr gut)
Ostbruchgroßer ÜberhangVIIb (6-/6)Bis zum Ring unter dem Überhang ist das ganze kein Problem, dort lauern auch ganz hervorragende Untergriffe, die man beim Weitersteigen kaum loslassen möchte. Aus dem Dach allerdings auf den Absatz zu klettern, ist mir nicht gelungen, so dass ich letztlich deutlich rechts des Ringes durch die (zweite) Rinne geklettert bin, wo die Schwierigkeit allerdings deutlich unterhalb von VIIb ist.

Der Ausstieg zum Baum ist unlohnend, hier lieber nach rechts zum Ausstieg des kleinen Überhanges klettern, wo man noch ein paar schöne Züge machen kann.
(normal)
Ostbruchkleiner ÜberhangVI (5-/5)Der Zug von rechts auf den ersten Absatz ist ein wenig kräftig, aber wohl die einzige Variante, die den Schwierigkeitsgrad rechtfertigt, denn von links ists wesentlich leichter.

Das Aufsteigen am Ring ist noch mal ein bisschen mit Kraft verbunden, weiter oben dann noch ein paar Züge schöner Kletterei, die man sich ganz verschieden gestalten kann.
+ (gut)
 1  11  21  31  41  51  61  71  81  91  >> 









powered in 0.03s by baseportal.de
Erstellen Sie Ihre eigene Web-Datenbank - kostenlos!