<span class="Titel"></span>

 

Kontributionskataster 1772/73 für das 
Dorf Zippnow - Amt Deutsch Krone


Nach der Machtübername durch die Preußen während der ersten Polnischen Teilung im Jahre 1772, wurde eine Landesaufnahme dieser Gebiete vorgenommen. Diese Landesaufnahme sollte die Basis schaffen, um das preußische Steuersystem einzuführen. Für jeden Ort wurde ein Kataster angelegt. Die tabellenartigen Zusammenstellungen erfassen alle Haushaltsvorstände und natürlich die wichtigen Personen des Ortes wie Schulzen, Verwalter, Schulmeister, Müller, Schmiede, Bauern und Hirten.  Die meisten Familienvorstände waren männlich, so ist es nicht verwunderlich, dass wir nur wenige Frauen in den Listen finden. Beschrieben werden die Besitzverhältnisse mit Angaben über die Gebäude und Ländereien, die Anzahl der Kinder über oder unter 9 Jahre, die Anzahl der Mägde und Knechte und der Viehbestand. Im April 1773 wurden in Zippnow 761 Seelen in 158 Haushaltungen erfasst. Aufgeführt wurden weiterhin 54 Juden in 12 Haushalten, die insges. 27 Rs. Thaler an das Amt Deutsch Krone zu zahlen hatten (Seite 294).

 Alles  Suchen  Auswahl  Detail 

Name:Martschinski
Vorname:Stanisl.
No.::2
das Gewerb:Freysch.
Name des Einwohners:Stanisl. Martschinski
Stand:Freyleute
Männer:1
Weiber:1
Söhne über 9 Jahre:-
Söhne unter 9 Jahre:1
Töchter über 9 Jahre:-
Töchter unter 9 Jahre:5
junge Knechte:3
Mädge:2
Summa der Seelen:13
Pferde:4
Ochsen :8
Kühe:17
Schafe:210
Schweine:20
Hufen Zahl:1
Hufen M:22 1/2

Die hier vorliegende Transcription und Abschrift der Tabellen (Seiten 288 - 293) wurde von unserem Forscherkollegen Otto Remer  aus Friesenrath, der nach eig. Recherchen im Kreis Deutsch Krone uns dieses Material dankenswerter Weise zur Verfügung stellte (otto.remer@gmx.de) Die Schreibweise der Namen ist für den, der sie aus anderen Quellen kennt, manchmal recht abenteuerlich. Bei einer Datenbankrecherche empfiehlt es sich daher nur nach den ersten Anfangsbuchstaben zu suchen, da sich einige Namen wie Rönspieß, Streich oder Rehbron nur mit Phantasie zuordnen lassen. Die Originale befinden sich im Geheimen Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz in Berlin Dahlem.

Signatur:  GStA PK, II. HA Gen.-Dir., Westpreußen und Netzedistrikt, Materien, Tit. 85 Nr. 4 
[Amt Deutsch Krone unter # 42] Deckblatt sowie Seiten 287 bis 304

© 2004 by Otto Remer und Joachim Schulz

zurück zu: Back to the Roots in Deutsch Krone

zurück zur Übersicht



powered in 0.04s by baseportal.de
Erstellen Sie Ihre eigene Web-Datenbank - kostenlos!