Chinesische Heilpflanzen
Wichtiger Hinweis Diese Seiten wurden nach dem aktuellen Wissensstand sorgfältig erarbeitet. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Der Autor dieser Seiten haftet nicht für eventuelle Nachteile und Schäden, die aus den Seiten gemachten praktischen Hinweisen resultieren. Die in diesen Seiten enthaltenen Ratschläge ersetzen nicht die Untersuchung und Betreuung durch einen Arzt. Vor Durchführung einer Selbstbehandlung sollte ein Arzt konsultiert werden, insbesondere wenn Sie an Gesundheitsbeschwerden leiden, regelmäßig Medikamente zu sich nehmen oder schwanger sind...........eure Dorena

Chinesische Heilpflanzen

 Alles  Detail 

Name::Seifenkraut
Lateinischer Name::Saponaria vaccaria
Chinesischer Name::Wang bu liu hsing
Botanik::einjährige, 30 – 60 cm hohe Pflanze mit aufrechtem Stängel, länglichen
Blättern und glockenförmigen rosafarbenen Blüten; zylindrischer Kelch mit den
Samenkapseln; runder, rötlich – brauner Samen, schmeckt bitter, enthält
Saponin.
Vorkommen::westliches Asien, südliches Europa, China
Verwendete Pflanzenteile::Samen
Organbezug::Leber, Magen
Energie::neutral
Geschmack::bitter, süß
Wirkungen::In der traditionellen chinesischen Medizin stimuliert Seifenkraut die
Meridiane (Akupressurpunkte); wirkt Blutstillend, zusammenziehend,
schmerzlindernd und mild abführend, fördert die Milchbildung, stimuliert und
reguliert die Menstruation, erleichtert das Abhusten von Schleim.
Anwendungsgebiete::Schlaganfall, taube Extremitäten, blutende Wunden, Abszesse,
chronischer Husten, mangelnde Laktation, Kopfschmerzen.
Dosierung::pulverisiertes Kraut zur Blutstillung und Beschleunigung der Heilung
Direkt auf Wunden, Abszesse u. Ä. geben;
Innerlich als Abkochung mit 5 – 7 g, in 2 Dosen vor oder nach dem Essen trinken.
(Achtung: das Kraut schmeckt bitter!)
Nicht anwenden bei::Schwangerschaft
Unverträglichkeiten::/
Besonderheiten::/
Achtung::/

Dorena


powered in 0.02s by baseportal.de
Erstellen Sie Ihre eigene Web-Datenbank - kostenlos!