Chinesische Heilpflanzen
Wichtiger Hinweis Diese Seiten wurden nach dem aktuellen Wissensstand sorgfältig erarbeitet. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Der Autor dieser Seiten haftet nicht für eventuelle Nachteile und Schäden, die aus den Seiten gemachten praktischen Hinweisen resultieren. Die in diesen Seiten enthaltenen Ratschläge ersetzen nicht die Untersuchung und Betreuung durch einen Arzt. Vor Durchführung einer Selbstbehandlung sollte ein Arzt konsultiert werden, insbesondere wenn Sie an Gesundheitsbeschwerden leiden, regelmäßig Medikamente zu sich nehmen oder schwanger sind...........eure Dorena

Chinesische Heilpflanzen

 Alles  Detail 

Name::Japanische Seide
Lateinischer Name::Cuscuta japonica
Chinesischer Name::Tu seh dze
Botanik::einjährige parasitäre Pflanze mit rötlich-braunem
Stängel und wenigen Blättern; brauner Samen, fast geschmacks –
und geruchlos, enthält das Glykosid Cuscutin
Vorkommen::Japan, China
Verwendete Pflanzenteile::Samen
Organbezug::Nieren, Leber
Energie::neutral
Geschmack::süß, scharf
Wirkungen::In der traditionellen chinesischen Medizin tonisiert
Japanische Seide die Nieren- sowie Leber-Energie und nährt die
Samenessenz; das nährende Tonikum verlangsamt den
Alterungsprozess, verbessert die Sehfähigkeit, stärkt Harnwege,
Knochen und Sehnen.
Anwendungsgebiete::In der traditionellen chinesischen Medizin bei
Mangel an Leber- und Nieren-Energie sowie Symptomen von leerer
Kälte; Impotenz, vorzeitiger Samenerguss, nächtliche Samenergüsse,
Inkontinenz, vorzeitige Alterung.
Dosierung::Abkochung mit 7 – 12 g in 2 Dosen auf leeren Magen trinken
Nicht anwenden bei::wunden Stellen, Abszessen oder offenen, noch nicht
ganz abgeheilten Wunden; das Kraut nicht länger als einen Monat verwenden,
da sich sonst der Wundheilungsprozess verlangsamt.
Unverträglichkeiten::/
Besonderheiten::/
Achtung::/

Dorena


powered in 0.00s by baseportal.de
Erstellen Sie Ihre eigene Web-Datenbank - kostenlos!