Tackle Test -

www.boilie.de


Kevin Nash Titan Viper

Kevin Nash Titan Viper

Schon wieder ein neues Titan werden jetzt viele denken. In der Tat ist man im Hause Nash nicht untätig und so beschert uns die Firma jedes Jahr ein neues Modell oder zumindest ein Modell-Update. Das Titan Viper ist bereits seit 1999 auf dem Markt und wurde in dieser Zeit auch schon überarbeitet. Während das "Ur-Modell" aus einem atmungsaktiven Material gefertigt war, ist man bei der aktuellen Version wieder zum altbewährten Slippery Eel zurückgekehrt.

Konzept:

Hier greift man auf das seit Jahren bewährte Titan System zurück. Das Gestänge besteht aus Alu und ist äußerst stabil. Durch den patentierten Aufstellmechanismus steht das Basiszelt in wenigen Sekunden und muss dann nur noch mit ein paar Heringen abgespannt werden. Im Vergleich zu dem Titan All Season bzw. dem Titan Hi-Top bietet das Viper eine vergrößerte Grundfläche und wird damit als 1,5 Mann Zelt eingestuft. Das bedeutet, dass man zur Not auch zwei Liegen darin unterbingen kann. Dies ist für eine Kurzsession zu zweit sicherlich von Vorteil. Für einen Angler bietet das Viper jede Menge Platz. Neben die Liege kann man sogar noch einen Stuhl stellen - ideal für die kalte Jahreszeit. Auch die Zelthöhe hat etwas zugenommen, gerade soviel, dass man jetzt endlich nicht mehr mit dem Kopf an die Zeltdecke stößt, wenn man auf dem Bedchair sitzt.

Praxis:

Bei der Verarbeitungsqualität hat man um einiges zugelegt. Die Nähte sind sehr sauber verarbeitet und zusätzlich verklebt. Das Problem mit den Nahtbändern, die sich nach einiger Zeit ablösten, soll auch behoben sein. Zumindest wird jetzt ein durchsichtiges Nahtklebeband verwendet, mal sehen ob das tatsächlich besser hält.Alles wirkt eine Spur solider als bei den Vorgängermodellen. Das zeigt sich auch bei den Abspannösen. Während sich beim Titan 2000 einige Nähte bereits beim ersten Abspannen gelöst haben, halten sie beim Viper einwandfrei.
Aber nicht nur bei der Verarbeitung hat sich einiges getan. Mit kleinen Details wurde auch die Funktionalität verbessert. So kann man nun z.B. die Abdeckung der Tür auch auf halber Höhe fixieren - sehr praktisch bei schlechtem Wetter.
Ebenfalls überarbeitet wurde die Winterskin. Dieser zusätzlich erhältliche Überwurf macht aus dem Viper ein Doppelwandzelt und reduziert die Kondenswasserbildung drastisch. Die Winterskin wurde nach vorne hin vergrößert und bietet dadurch zusätzlichen Stauraum. Durch zwei große Fenster kann man dabei problemos die Angelstelle beobachten. Diese neuen Features schlagen sich aber leider auch in einem wesentlich höheren Preis nieder: Während die Titan 2000 Winterskin noch für ca. 100 Euro zu haben war, kostet das neue Modell nun schon ca. 200 Euro. Wer noch mehr Stauraum benötigt, hat die Wahl zwischen zwei weiteren Überwürfen: Die Extreme Canopy bietet ein geschlossenes Vorzelt mit drei Fenstern, die Two Man Converter Skin erweitert dagegen das Viper zu einem "echten" Zweimannzelt. Diese Überwürfe kosten ca. 300-350 Euro.

Fazit:
Das Titan Viper ist ein echtes Allroundzelt und für jede Angelsituation geeignet. Kurzsession oder Frankreichtrip, auf das Titan Viper ist Verlass. Mit einem Preis von 500,- Euro liegt dieses Zelt wirklich schon an der Schmerzgrenze, aber dafür bietet es eine Menge Platz, ist absolut wasserdicht und steht auch im stärksten Sturm noch sehr stabil.

Bezugsquelle:
z.B. KL Angelsport, Angelsport Grabmayer


[Homepage | Gästebuch | Feedback | Forum | Shop]

Fehlt die Navigationsleiste am linken Bildrand? Bitte hier klicken!

Copyright © 2004 by boilie.de All rights reserved. webmaster@boilie.de


powered in 0.02s by baseportal.de
Erstellen Sie Ihre eigene Web-Datenbank - kostenlos!