Symbol - Attribut - Allegorie - Emblem
Ornamentik | Kochzitate | Weinrausch | Sketchup | Peter Eckardt

________

Symbol - Attribut - Allegorie - Emblem

Hier können Sie Symbole suchen, finden und eintragen!

Bitte recherchieren Sie vor Ihrem Eintrag, ob das Symbol
nicht schon vorhanden ist! Sollten Sie weitere
Bedeutungsaspekte und / oder Beispiele ergänzen wollen
schicken Sie mir bitte eine Email.
Vielen Dank für Ihre Mithilfe!

zur Homepage

Email

NEU: Volltext-Suche



Umlaute bei der Suche bitte umwandeln!

 Alles  Neu  Suchen  Auswahl  Detail 

Symbol:Anker
Kulturkreis:Antike Christentum
Bild:
zum Bild: 
Bedeutung:

Anker, in der Mittelmeer-Schiffahrt ein Gerät, dem schon in der Antike als Symbol der Meeresgötter Bedeutung beigemessen wurde. Ein Anker versprach Halt und Sicherheit, wurde daher zum Bild des Vertrauens und der Zuversicht.

In vorchristlichen Grabbildern zunächst als Berufsbezeichnung verwendet und Grabstätten von Schiffsleuten bezeichnend, wurde er in frühchristlicher Zeit durch seine  Kreuzform ein getarntes Symbol der Erlösung (»Crux dissimulata«). Der Querbalken (»Schwammholz«) unter dem Ring zur Befestigung des Ankertaues legte die Kreuzgestalt nahe, die nur durch die unteren Teile des Ankers verhüllt wurde.

Der Barockdichter W. F. v. Hohberg (1675) reimte: »Wann künftigs Ungestüm ein Schiffmann bald vermercket, den Ancker senckt er ein und hefftet sich damit. Also, wann eine Seel auff Gottes Trost sich stärcket, Creuz, Trübsall oder Angst sie kann bewegen nit.«

:::::

  • sichert das Schiff im Hafen, bei Sturm auf hoher See. Symbol der der Zuversicht, der Hoffnung, des Heils.
  • in der Antike Attribut Neptuns und bedeutender Seestädte (Antiochia, Alexandria)
  • für Christen Bild der Hoffnung des Glaubenden auf die himmlische Seeligkeit (Hebr. 6, 18 ff)
  • taucht bis um 300 als christliches Glaubenssymbol auf vielen Grabinschriften auf.
  • die kreuzförmige, an die Passion Christi erinnernde Ankerform wurde von Christen bevorzugt. Delfine und Fische sind Hinweis auf den Glaubenden selbst. Taucht oft in allegorischen Gruppen (neben Taube, Palmbaum, Guter Hirte) auf.

 

Attributive Verwendung:

  • Heiliger Klemens von Rom (wurde mit um den Hals gebundenen Anker ins Meer geworfen)
  • Johannes von Nepomuk und Placidus (Schutzpatrone der Ertrunkenen)
  • Nikolaus (Schutzheiliger der Seeleute und Flussschiffer)
  • Philomena (dda ein Anker auf ihrem Grab eingraviert war)
  • Rosa von Lima (Schutzheilige des Hafens Lima)
Beispiele: 
Quellen: 
Links: 


powered in 0.04s by baseportal.de
Erstellen Sie Ihre eigene Web-Datenbank - kostenlos!