Beiträgedatenbank
 Alles  Neu  Suchen  Auswahl  Detail 

Titel:XP oder: Wie weit geöffnet ist das Scheunentor?
Inhalt:"Wenn Sie mein Computer-Programm nutzen, schaue ich gelegentlich auf Ihrer Festplatte nach, ob sie nicht irgendwelche Programme laufen haben, die vielleicht gegen irgendwelche Lizenz-und Urheberrechte verstoßen!" Ein solches Ansinnen eines Software-Herstellers würden sie sicherlich als Zumutung und dankend ablehnen.
Warum haben Sie das nicht getan, als sie Windows XP gekauft haben? Weil Ihnen das keiner gesagt hat? Steht aber schwarz auf weiß auf Seite 6 von Microsofts Produktlizenz-Nutzungsrechten vom 1. Januar 2002, nachzulesen unter - http://www.microsoft.com/business/downloads/licensing/pur_jan2002.pdf -nicht nur, daß sie Microsofts erlauben, Ihren Rechner auf Produkt-oder Programmversionen zu checken und automatisch neue Programmversionen aufzuspielen; nein, sie haben sich auch damit einverstanden erklärt, daß Microsoft für andere Programmhersteller und Inhalts-Anbieter gelegentlich auf Ihrer Festplatte nachschaut, ob Sie auch bestimmt keine Raubkopien oder nicht lizenzierte Programme installiert haben.
Bei Microsoft firmiert das unter "Digital Right Management" und "Secure Content", also die digitale Rechte-Verwaltung und sicherer Inhalt. Naive Nutzer mögen über den großen Bruder Microsoft froh sein, der immer schön aufpaßt, dass auf der eigenen Festplatte nichts Böses passiert.
Man sollte sich allerdings sehr gut überlegen, ob Fremde in die eigene Programm-Konfiguration eingreifen dürfen; insbesondere dann, wenn die unterschiedlichsten Programme konfiguriert und auf den eigenen Bedarf abgestimmt wurden, den Fremde nicht kennen und vielleicht auch nicht kennen sollen.
In Redmond hat man inzwischen die Brisanz eines solchen Zugriffsrecht erkannt und erklärt auf einer extra Internet-Seite - http://www.microsoft.com/WindowsXP/pro/techinfo/administration/manageautoupdate/default.asp - unter anderem, daß es keine ungefragten Upgrades geben soll. Damit aber nicht dumm gefragt wird, muß es vorher eine stille Versionskontrolle gegeben haben... und man muß auch nicht vorher zustimmen. Zudem räumt Microsoft auf - http://www.microsoft.com/WindowsXP/pro/techinfo/administration/manageautoupdate/ManagingDownloadTechnologies.doc - ein, daß es sich um die "current view", also die aktuelle Betrachtungsweise handelt. Damit steht dann wieder in den Sternen, welche Freiheiten sich der Software-Konzern demnächst ungefragt herausnimmt.
Schöne neue Windows-Welt!

(Copyright 2002 by www.anwaltsbuero.com)
Rechtsvorschrift: 
Datum:15.2.02
Verfasser:Thomas Breitenbach
Fundstelle: 
e-mail:thomas@anwaltsbuero.com


powered in 0.02s by baseportal.de
Erstellen Sie Ihre eigene Web-Datenbank - kostenlos!