Veranstaltungsdetails
 Chronologie der Frühen Bronzezeit
 H-Seminar
Dozent   Prof. F. Bertemes  (Sprechzeit: nach Absprache)
Wann   Do, 10 - 12 
Wo   Brandbergweg 23c, K174

Hinweise folgen...

Referate   
Links   

 Veranstaltungsdetails
 Rezeption, Adaptation, Transformation. Das Fremde im Hallstattverband
 Hauptseminar
Dozent   F. Bertemes  (Sprechzeit: nach Absprache)
Wann   Do, 10-12 
Wo   Brandbergweg 23c



Referate   
Links   

 Veranstaltungsdetails
 Neue Forschungen zur Bronzezeit Mitteldeutschlands
 Hauptseminar
Dozent   Prof. F. Bertemes  (Sprechzeit: Mo, 12 - 14 Uhr)
Wann   Do, 10 - 12 Uhr 
Wo   Brandbergweg 23 c

Seit dem 1989 erschienen Handbuch „Archäologie in der DDR“ hat sich auch der Kenntnisstand zur Bronzezeit in Mittedeutschland erheblich erweitert. Die Referate im Rahmen dieses Seminars sollen diesem Zustand gewidmet sein.

Die Referate (siehe Link) werden als Blockveranstaltung in den letzten Semesterwochen stattfinden. Die Termine werden in der ersten Sitzung am 15.04.2004 besprochen.Sollten Schwierigkeiten bei der Literaturbeschaffung auftreten, bitte ich um rechtzeitige Mitteilung.

N.B.: Studierende im Grundstudium können nur nach Vereinbarung an dem Hauptseminar teilnehmen.Ich bitte die einzelnen Teilnehmer ausdrücklich, mich regelmäßig über den Fortgang ihrer Arbeit sowie damit verbundenen Fragen und Probleme im Laufe des Semesters zu informieren. Einzuhalten sind als feste Besprechungstermine die sechste sowie die zweite Woche vor dem Termin des Referates.

Referate   Bronzezeit_SS04
Links   

 Veranstaltungsdetails
 Die gesellschaftliche Bedeutung des Metallhandwerks in der Bronzezeit
 SeminarHi
Dozent   Prof. Dr. F. Bertemes  (Sprechzeit: )
Wann   Do, siehe Referate 
Wo   Brandbergweg 23c, Besprechungsraum

Eigenverantwortliches wissenschaftliches Arbeiten ist pädagogisches Ziel dieses Hauptseminars. Es richtet sich vorwiegend an Studierende des zweiten Studienabschnittes. Dabei werden die unten angeführten Themenbereiche von den Studierenden selbst aufgearbeitet, ausgewertet und im Rahmen eines Referates in mehreren Blockveranstaltungen am Ende des Wintersemesters vorgetragen und diskutiert. Studierende im Grundstudium können nur nach Vereinbarung an dem Hauptseminar teilnehmen.

Thematisch beschäftigen wir uns, mit der gesellschaftlichen Stellung des Metallurgen in der Bronzezeit. Aus ethnographischen Parallelen wissen wir, das z.B. Schmiede je nach Region und Kultur sehr unterschiedliche soziale Stellungen haben können. Das Spektrum der Möglichkeiten reicht von Ausgrenzung, über Tolerierung, bis hin zu Priesterschmiedentum oder Königschmiedentum. Um diese Fragen für die frühe Metallzeiten Europas zu beantworten, stehen als Quellen primär Grabfunde zur Verfügung. Sie zeigen, wie sich der Metallurge selber sieht und darstellt und ob und wie er sich von dem Rest der Gesellschaft abhebt. Geklärt werden sollte ebenfalls, ob und in wie weit Depotfunde oder Siedlungsfunde ebenfalls Rückschlüsse zulassen. Untersucht werden sollte ferner, in wie weit der Metallurge neben seinem Handwerk auch andere gesellschaftliche Rollen - etwa im Bereich des Kultes aber auch der Machtausübung – hatte. Bleiben diese Aspekte im Laufe der Kupferzeit und der Bronzezeit konstant oder unterliegen sie einem Wandel?

N.B.: Ich bitte die einzelnen Teilnehmer ausdrücklich, mich regelmäßig über den Fortgang ihrer Arbeit sowie damit verbundenen Fragen und Probleme im Laufe des Semesters zu informieren. Einzuhalten sind als feste Besprechungstermine die sechste sowie die zweite Woche vor dem Termin des Referates.

Referate   Bronzezeit_WS03/04
Links   

powered in 0.02s by baseportal.de
Erstellen Sie Ihre eigene Web-Datenbank - kostenlos!