VBC Herisau - News
 

   News @

Volleyballclub Herisau   

"; out "";
  Home
 News
   Aktuell
   Medienberichte
   Club-Blättli
   Verband
   Homepage
   Archiv
 Events
 Meisterschaft
 Mannschaften
 Verein
 Fotoalbum
 Interaktiv out "


"; out ""; out "
 
 

Aufstieg der VBC Herisau Damen

Rückblick Saison 2007/08

Das Saisonziel der Damenmannschaft aus Herisau war von Beginn an überhaupt nicht klar definiert worden. Eines war sicher wie immer klar, dass Zusammenhalt, Spass und Jugendförderung im Vordergrund stehen sollten und so spielte die Mannschaft auch von Anfang an weg.

Die Saisonvorbereitung verlief gut und jede konnte sich so gut als möglich beim Trainer etwas profilieren. Das erste Spiel war ein Cupspiel und ging gegen den 2. Ligisten Spada mit 3:0 verloren, aber die Satzverhältnisse sahen nicht so klar aus. Ok, es wäre schon ein kleines Wunder gewesen, aber wie man weiss, stirbt die Hoffnung immer zu letzt und so hatte Herisau auch gespielt.

Auch die ersten Meisterschaftsspiele waren ausserordentlich gut und Herisau gewann erst eines, dann das zweite und dann immer mehr. Erst die Mannschaft aus Bütschwil konnte die Damen aus Herisau stoppen, obwohl es in diesem Spiel überhaupt nicht mit rechten Dingen zu und her gegangen war. Denn die Schiedsrichterin war mit dem Spiel vollkommen überfordert und pfiff immer wieder in den wichtigsten Situationen zu Gunsten der Bütschwilerinnen. Tja, auch solche Spiele müssen erst gewonnen werden und doch hatten die Herisauer Damen noch immer die Chance mit einem Sieg gegen die Kirchbergerinnen die Tabellenspitze anführen. Es kam leider etwas anders als man sich erhoffte und man verlor beide Spiele gegen Volley Kirchberg. Jetzt galt es nur noch die restlichen Spiele zu gewinnen, um in die Aufstiegsspiele zu gelangen. Die Herisauerinnen spielten einfach immer munter weiter und gewannen alle noch ausstehenden Rückrundenspiele, doch ein Stolperstein war da noch und es war wieder Volley Bütschwil. In diesem Spiel waren die Spielerinnen zu sehr verkrampft und wollten unbedingt die Revanche gegen die Bütschwilerinnen erzwingen, aber dieser Schuss ging nach hinten los und der VBC Herisau verlor dieses Spiel. Trotz dieser vier Niederlagen in der ganzen Saison, konnten die Herisauerinnen sich den zweiten Tabellenplatz erkämpfen und konnten nun zu den Aufstiegspsielen fahren.
Hier ist dann alles möglich, wenn man nur an sich selber und an die Mitspielerinnen glaubt.

Das erste Aufstiegspiel war gegen Volley Wila-Turbental und diese Mannschaft hatte es in sich, weil diese in der letzten Saison von der 3. Liga abgestiegen ist und nun den Anspruch erhebt, dass sie aufsteigen will. Doch die Herisauerinnen starteten sehr gut in dieses Spiel und hatten den Gegner sehr gut im Griff. Sie gewannen den ersten Satz und führten im zweiten sogar mit 8 Punkten. Urplötzlich lief nichts mehr beim VBCH und er konnte nicht mehr verhindern, dass Wila-Turbental diesen Satz zu seinen Gunsten entschied. In den zwei darauffolgenden Sätzen war die Partie sehr ausgeglichen, aber mit dem glücklicheren Ende für die Turbentalerinnen.
Das zweite Spiel folgte zugleich und dies gegen den TV Amriswil. Nun war die Frage, ob sich die Herisauerinnen wieder aufrappeln können oder gleich untergehen. Tja, es kam so, dass die Amriswilerinnen den ersten Satz sehr knapp mit 26:24 für sich entscheiden konnten, doch die letzten drei Sätze dominierte nur noch eine Mannschaft und dies war der VBC Herisau. Er spielte den Gegner förmlich an die Wand und gewann also ein Aufstiegsspiel und das mit 3:1. Mit diesem Sieg bewahrten sie sich noch den möglichen Aufstieg, doch Volley Wila-Turbental liess im dritten Spiel nichts mehr anbrennen und gewann auch noch gegen den TV Amriswil. Somit konnten die Herisauerinnen nicht mehr aufsteigen, obwohl sie es sich sicherlich verdient gehabt hätten.

Ein paar Wochen später erreichte uns eine Nachricht, dass sich eine Mannschaft aus der dritten Liga verabschiedet und somit die Herisauerinnen aufsteigen können. Es ist zwar nicht gelungen selber den Aufstieg zu schaffen, aber man sollte die wunderbare Leistung jeder einzelnen Spielerin in dieser Saison deswegen nicht schmälern. Jetzt muss diese Mannschaft in der nächsten Saison nur noch zeigen, dass sie gerechtfertigt in diese nächsthöhere Liga aufgestiegen ist. Es wird sich zeigen.

Es spielten: Denise Ehrbar, Miriam Bieber, Karin Nabulon, Marlies Weber, Joëlle Schawalder,
Franziska Schmid, Sandra Glatz, Sarah Troller, Eva-Maria Schneider, Claudia
Rehberger, Nadia Knechtle

Trainer/Coach: Daniel Lorenc

Erstellt von Daniel Lorenc am: 2.6.2008



Missglückter Match der Juniorinnen B

Sonntag, 2.3.08, 14.15
Herisau - Rheno Volleyball (Heerbrugg)

Um 14.15 begann der Match. Wir hatten das Glück und durften beginnen. Mit dem ersten Service konnten wir uns schon mal einen Punkt holen. Doch das blieb einer der wenigen, die wir in diesem Satz holten. Unsere Gegner waren sehr stark und holten schon sehr früh auf. Diesen Satz verloren wir mit einem schwachen Ergebnis von 25:7. Wir waren alle enttäuscht und vor allem auch unsere Trainer. In der Pause munterten sie uns dann wieder auf.

Wir gingen höchst motiviert in den zweiten Satz. Als wir uns alle ein bisschen anstrengten, waren wir mal sogar am Führen. Es war ein Kopf-an-Kopfrennen. Doch wir konnten unseren Vorsprung erhalten. Bald stand es 22:23 für uns. Durch Konzentration holten wir uns auch noch die letzten zwei Punkte und gewannen den Satz mit 23:25. Natürlich freuten wir uns sehr über diesen gewonnenen Satz.

Schon ging es in den dritten Satz. Jetzt wussten wir alle, dass es machbar wäre unsere Gegner zu schlagen. Doch bald war der Punktestand auf 11:4 für die anderen. Es war sehr schwierig, das noch irgendwie aufzuholen. Schlussendlich verloren wir den Satz mit 25:12. Nochmals versuchten die Trainer uns gute Tipps zu geben und motivierten uns.

Unser Fanclub glaubte sehr fest an uns. Um 15.15 starteten wir mit dem vierten Satz. Wir wollten nochmals alles geben. Doch unsere Gegner führten schnell wieder mit 20:8. Die Hoffnung auf einen Sieg wurde immer kleiner. Wir hatten uns aber das Ziel gesetzt mindesten 15 Punkte zu holen. Jedoch haben wir unser Ziel nicht mehr ganz erreicht. Wir verloren diesen Satz und somit auch den Match mit 25:13.

Müde und erschöpft fuhren wir nach Hause.

Erstellt von Franziska Lampart am: 2.3.2008



VBC Herisau gegen VB Steinach (B-Juniorinnen)

Am 24. Februar spielten die B-Juniorinnen gleich zwei Spiele. Das erste Spiel (Anpfiff 14:00Uhr) gegen Arbon konnte mit3:0 gewonnen werden.

Mittlerweile war es 16:00 Uhr. Ein bisschen geschwächt vom ersten Spiel, aber mit voller Motivation starteten wir das zweite Spiel dieses Tages. Es fing gut an. Es schien alles gut zu laufen und wir gewannen diesen Satz schlussendlich mit
25:18.

Der Trainer war zufrieden mit uns und wir versuchten unser Spiel weiter so zu spielen, wie wir es am Anfang taten. Trotz unserer nachlassenden Kräften und auch Motivation beendeten wir diesen zweiten Satz mit 25:14 mit Erfolg.

Unsere Taktik funktionierte, bis unsere Gegner „erwachten“ und jetzt voller Elan zurückschlugen. Am Anfang lief zwar noch alles relativ gut, doch wir verloren mit der Zeit den Anschluss. Unsere Energie reichte nicht mehr aus, um unsere zuvor verlorenen Punkte aufzuholen. So verloren wir den dritten Satz mit 25:16.

Im vierten Satz lief es schon von Anfang an nicht so prächtig. Wir verloren viele Punkte mit Eigenfehlern. So gab die gegnerische Mannschaft in diesem Satz den Ton an und wir verloren schlussendlich hochaus mit 25:11.

So kamen wir an den letzten und somit für dieses Spiel entscheidenden Satz. Wir gaben alles. Doch die Motivation fehlte ein wenig und wir spielten nicht mehr unser Spiel. Alles „fänen“ nützte offensichtlich nichts und enttäuschend gingen wir vom Spielfeld als das Duell mit 9:15 endete. Das Spiel dauerte 1,5 Stunden.

Erstellt von Gabriela Fisch am: 24.2.2008



 
 


Webmaster @ VBC Herisau


powered in 0.21s by baseportal.de
Erstellen Sie Ihre eigene Web-Datenbank - kostenlos!