VBC Herisau - News
 

   News @

Volleyballclub Herisau   

"; out "";
  Home
 News
   Aktuell
   Medienberichte
   Club-Blättli
   Verband
   Homepage
   Archiv
 Events
 Meisterschaft
 Mannschaften
 Verein
 Fotoalbum
 Interaktiv out "


"; out ""; out "
 
 

Aufstieg der VBC Herisau Damen

Rückblick Saison 2007/08

Das Saisonziel der Damenmannschaft aus Herisau war von Beginn an überhaupt nicht klar definiert worden. Eines war sicher wie immer klar, dass Zusammenhalt, Spass und Jugendförderung im Vordergrund stehen sollten und so spielte die Mannschaft auch von Anfang an weg.

Die Saisonvorbereitung verlief gut und jede konnte sich so gut als möglich beim Trainer etwas profilieren. Das erste Spiel war ein Cupspiel und ging gegen den 2. Ligisten Spada mit 3:0 verloren, aber die Satzverhältnisse sahen nicht so klar aus. Ok, es wäre schon ein kleines Wunder gewesen, aber wie man weiss, stirbt die Hoffnung immer zu letzt und so hatte Herisau auch gespielt.

Auch die ersten Meisterschaftsspiele waren ausserordentlich gut und Herisau gewann erst eines, dann das zweite und dann immer mehr. Erst die Mannschaft aus Bütschwil konnte die Damen aus Herisau stoppen, obwohl es in diesem Spiel überhaupt nicht mit rechten Dingen zu und her gegangen war. Denn die Schiedsrichterin war mit dem Spiel vollkommen überfordert und pfiff immer wieder in den wichtigsten Situationen zu Gunsten der Bütschwilerinnen. Tja, auch solche Spiele müssen erst gewonnen werden und doch hatten die Herisauer Damen noch immer die Chance mit einem Sieg gegen die Kirchbergerinnen die Tabellenspitze anführen. Es kam leider etwas anders als man sich erhoffte und man verlor beide Spiele gegen Volley Kirchberg. Jetzt galt es nur noch die restlichen Spiele zu gewinnen, um in die Aufstiegsspiele zu gelangen. Die Herisauerinnen spielten einfach immer munter weiter und gewannen alle noch ausstehenden Rückrundenspiele, doch ein Stolperstein war da noch und es war wieder Volley Bütschwil. In diesem Spiel waren die Spielerinnen zu sehr verkrampft und wollten unbedingt die Revanche gegen die Bütschwilerinnen erzwingen, aber dieser Schuss ging nach hinten los und der VBC Herisau verlor dieses Spiel. Trotz dieser vier Niederlagen in der ganzen Saison, konnten die Herisauerinnen sich den zweiten Tabellenplatz erkämpfen und konnten nun zu den Aufstiegspsielen fahren.
Hier ist dann alles möglich, wenn man nur an sich selber und an die Mitspielerinnen glaubt.

Das erste Aufstiegspiel war gegen Volley Wila-Turbental und diese Mannschaft hatte es in sich, weil diese in der letzten Saison von der 3. Liga abgestiegen ist und nun den Anspruch erhebt, dass sie aufsteigen will. Doch die Herisauerinnen starteten sehr gut in dieses Spiel und hatten den Gegner sehr gut im Griff. Sie gewannen den ersten Satz und führten im zweiten sogar mit 8 Punkten. Urplötzlich lief nichts mehr beim VBCH und er konnte nicht mehr verhindern, dass Wila-Turbental diesen Satz zu seinen Gunsten entschied. In den zwei darauffolgenden Sätzen war die Partie sehr ausgeglichen, aber mit dem glücklicheren Ende für die Turbentalerinnen.
Das zweite Spiel folgte zugleich und dies gegen den TV Amriswil. Nun war die Frage, ob sich die Herisauerinnen wieder aufrappeln können oder gleich untergehen. Tja, es kam so, dass die Amriswilerinnen den ersten Satz sehr knapp mit 26:24 für sich entscheiden konnten, doch die letzten drei Sätze dominierte nur noch eine Mannschaft und dies war der VBC Herisau. Er spielte den Gegner förmlich an die Wand und gewann also ein Aufstiegsspiel und das mit 3:1. Mit diesem Sieg bewahrten sie sich noch den möglichen Aufstieg, doch Volley Wila-Turbental liess im dritten Spiel nichts mehr anbrennen und gewann auch noch gegen den TV Amriswil. Somit konnten die Herisauerinnen nicht mehr aufsteigen, obwohl sie es sich sicherlich verdient gehabt hätten.

Ein paar Wochen später erreichte uns eine Nachricht, dass sich eine Mannschaft aus der dritten Liga verabschiedet und somit die Herisauerinnen aufsteigen können. Es ist zwar nicht gelungen selber den Aufstieg zu schaffen, aber man sollte die wunderbare Leistung jeder einzelnen Spielerin in dieser Saison deswegen nicht schmälern. Jetzt muss diese Mannschaft in der nächsten Saison nur noch zeigen, dass sie gerechtfertigt in diese nächsthöhere Liga aufgestiegen ist. Es wird sich zeigen.

Es spielten: Denise Ehrbar, Miriam Bieber, Karin Nabulon, Marlies Weber, Joëlle Schawalder,
Franziska Schmid, Sandra Glatz, Sarah Troller, Eva-Maria Schneider, Claudia
Rehberger, Nadia Knechtle

Trainer/Coach: Daniel Lorenc

Erstellt von Daniel Lorenc am: 2.6.2008



Missglückter Match der Juniorinnen B

Sonntag, 2.3.08, 14.15
Herisau - Rheno Volleyball (Heerbrugg)

Um 14.15 begann der Match. Wir hatten das Glück und durften beginnen. Mit dem ersten Service konnten wir uns schon mal einen Punkt holen. Doch das blieb einer der wenigen, die wir in diesem Satz holten. Unsere Gegner waren sehr stark und holten schon sehr früh auf. Diesen Satz verloren wir mit einem schwachen Ergebnis von 25:7. Wir waren alle enttäuscht und vor allem auch unsere Trainer. In der Pause munterten sie uns dann wieder auf.

Wir gingen höchst motiviert in den zweiten Satz. Als wir uns alle ein bisschen anstrengten, waren wir mal sogar am Führen. Es war ein Kopf-an-Kopfrennen. Doch wir konnten unseren Vorsprung erhalten. Bald stand es 22:23 für uns. Durch Konzentration holten wir uns auch noch die letzten zwei Punkte und gewannen den Satz mit 23:25. Natürlich freuten wir uns sehr über diesen gewonnenen Satz.

Schon ging es in den dritten Satz. Jetzt wussten wir alle, dass es machbar wäre unsere Gegner zu schlagen. Doch bald war der Punktestand auf 11:4 für die anderen. Es war sehr schwierig, das noch irgendwie aufzuholen. Schlussendlich verloren wir den Satz mit 25:12. Nochmals versuchten die Trainer uns gute Tipps zu geben und motivierten uns.

Unser Fanclub glaubte sehr fest an uns. Um 15.15 starteten wir mit dem vierten Satz. Wir wollten nochmals alles geben. Doch unsere Gegner führten schnell wieder mit 20:8. Die Hoffnung auf einen Sieg wurde immer kleiner. Wir hatten uns aber das Ziel gesetzt mindesten 15 Punkte zu holen. Jedoch haben wir unser Ziel nicht mehr ganz erreicht. Wir verloren diesen Satz und somit auch den Match mit 25:13.

Müde und erschöpft fuhren wir nach Hause.

Erstellt von Franziska Lampart am: 2.3.2008



VBC Herisau gegen VB Steinach (B-Juniorinnen)

Am 24. Februar spielten die B-Juniorinnen gleich zwei Spiele. Das erste Spiel (Anpfiff 14:00Uhr) gegen Arbon konnte mit3:0 gewonnen werden.

Mittlerweile war es 16:00 Uhr. Ein bisschen geschwächt vom ersten Spiel, aber mit voller Motivation starteten wir das zweite Spiel dieses Tages. Es fing gut an. Es schien alles gut zu laufen und wir gewannen diesen Satz schlussendlich mit
25:18.

Der Trainer war zufrieden mit uns und wir versuchten unser Spiel weiter so zu spielen, wie wir es am Anfang taten. Trotz unserer nachlassenden Kräften und auch Motivation beendeten wir diesen zweiten Satz mit 25:14 mit Erfolg.

Unsere Taktik funktionierte, bis unsere Gegner „erwachten“ und jetzt voller Elan zurückschlugen. Am Anfang lief zwar noch alles relativ gut, doch wir verloren mit der Zeit den Anschluss. Unsere Energie reichte nicht mehr aus, um unsere zuvor verlorenen Punkte aufzuholen. So verloren wir den dritten Satz mit 25:16.

Im vierten Satz lief es schon von Anfang an nicht so prächtig. Wir verloren viele Punkte mit Eigenfehlern. So gab die gegnerische Mannschaft in diesem Satz den Ton an und wir verloren schlussendlich hochaus mit 25:11.

So kamen wir an den letzten und somit für dieses Spiel entscheidenden Satz. Wir gaben alles. Doch die Motivation fehlte ein wenig und wir spielten nicht mehr unser Spiel. Alles „fänen“ nützte offensichtlich nichts und enttäuschend gingen wir vom Spielfeld als das Duell mit 9:15 endete. Das Spiel dauerte 1,5 Stunden.

Erstellt von Gabriela Fisch am: 24.2.2008



Niederlage im letzten Heimspiel

Letzten Mittwoch, 20. Februar 2008, spielte das 4.-Liga-Damenteam des VBC Herisau zu Hause gegen Volley Bütschwil. Da die Herisauerinnen das Hinspiel verloren hatten, wollten Sie dies im Heimspiel wieder korrigieren.

Beide Teams kämpften um jeden Ball und so ging es im ersten Satz Punkt um Punkt voran. Niemand konnte einen grossen Vorsprung gewinnen. Und auch gegen Ende des Satzes gab niemand auf, bis zum Schluss dann Herisau den Kürzeren zog. Der Satz endete mit 27:29 für die Gäste.

Der zweite Satz verlief ähnlich, beide Mannschaften versuchten den Gegner auszuspielen und Schwachstellen zu treffen. Gleichzeitig wurde das eigene Feld entschlossen verteidigt. Am Ende mussten die Herisauerinnen auch diesen Satz abgeben. Es stand 23:25 für Bütschwil.

Der dritte Satz lief von Anfang an nicht sehr vorteilhaft für Herisau, zu viele Eigenfehler liessen die Gegnerinnen einen immer grösser werdenden Vorsprung schaffen. Schliesslich konnten die Bütschwilerinnen entscheidend davonziehen. Die Appenzellerinnen zeigten viel Kampfgeist, doch gelang es ihnen nicht noch einmal heranzukommen. Der VBC Bütschwil spielte den Satz mit 16:25 sicher nach Hause und entschied damit das Spiel für sich.

Erstellt von Sandra Glatz am: 20.2.2008



Volley Toggenburg zu Gast in Herisau

Am Sonntag, 17. Februar 2008, um 16:00Uhr startet das Rückrundenspiel Herisau – Volley Toggenburg 6 (früher Voleka Ebnat-Kappel) in der Langelen.

Zu Beginn bekundeten die Toggenburgerinnen einige Mühe mit den Herisauer Services. Bald stand es 6:11. Nun hatten die Herisauerinnen aber auch grosse Probleme mit der Annahme und liessen den Gegner an sich vorbeiziehen. Nach zwei Time-outs kurz nacheinander konnte Herisau sich wieder fangen und den Satz knapp mit 25:23 gewinnen.

Der zweite Satz lief wie am Schnürchen. Die Abnahmen klappten, die Pässe waren präzise und die Angriffe druckvoll. Keiner Spielerin von Ebnat-Kappel gelang es, mehr als einmal zu servieren. Der Satz ging nach 17 Minuten mit 25:10 an Herisau.

Auch im dritten Satz konnte sich Herisau wieder mit einigen Punkten absetzen. Die Toggenburgerinnen holten aber schnell wieder auf und lagen einige Zeit mit ein bis zwei Punkten im Vorsprung bis zum Stand von 10:11. Dem Heimteam gelangen nun sieben Punkte in Serie, welche die Vorentscheidung brachten. Der Satz ging mit 25:20 an Herisau und somit ebenfalls der Match mit 3:0.

Es spielten: M. Bieber, J. Schawalder, M. Weber, N. Knechtle, K. Nabulon, S. Glatz, S. Troller, C. Rehberger, F. Schmid
Coach: D. Lorenc

Erstellt von Karin Nabulon am: 17.2.2008



Klarer Sieg für die Damen des VBC Herisau

Letzten Freitag, 15. Februar 2008, spielten die 4.Liga-Damen des VBC Herisaus zuhause gegen Volley Uzwil 3.

Die Startphase verlief ausgeglichen und beide Teams kamen zu Punkten. Nach Mitte des Satzes konnten sich die Einheimischen dann deutlich absetzen und den Vorsprung auf 17:9 ausbauen. Uzwil leistete in der Folge keine grosse Gegenwehr mehr und die Herisauerinnen gewannen den Satz nach zwanzig Minuten problemlos mit 25:15.

Der zweite Satz begann, wie der erste geendet hatte. Die Einheimischen erspielten sich sehenswerte Punkte und behielten auch bei längeren Ballwechseln die Oberhand. Die Herisauerinnen spielten konstant, konzentriert und begingen fast keine Eigenfehler. Sie gewannen deshalb auch diesen Satz deutlich mit 25:9.

Der dritte Satz begann anders als von den Damen des VBC Herisaus erwartet. Uzwil punktete auf einmal mit dem Service. Die Einheimischen liessen sich dadurch ein wenig verunsichern und bald stand es 0:7 für die Gäste. Gerade noch rechtzeitig schalteten die Herisauerinnen wieder einen Gang höher und konnten den Rückstand aufholen. Das Spiel gestaltete sich in der Folge ausgeglichen und keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. Beim Stand von 18:18 mobilisierten die Einheimischen nochmals alle Kräfte und gewannen schliesslich verdient mit 26:24.

Es spielten: M. Bieber, F. Schmid, M. Weber, K. Nabulon, J. Schawalder, S. Glatz,
C. Rehberger, S. Troller, N. Knechtle, Coach: D. Lorenc

Erstellt von Franziska Schmid am: 15.2.2008



Rückrundenstart für die Juniorinnen erfolgreich

Sonntag, 10.02.2008, 12:00Uhr
Herisau-Rorschach (Sekturnhalle)

Um 12 Uhr begann der erste Satz. Die Herisauerinnen starteten gut in die Rückrunde und lagen erst 0:6 in Führung. Doch es dauerte nicht lange und die Rorschacherinnen holten auf. Es war ein einziges Ping-Pongspiel bei den Punkten. Trotz langem Hin und Her gewannen die Herisauerinnen den Satz aber mit einem Stand von 22:25.

Der zweite Satz begann stürmisch, zuerst hatte Herisau einen Vorsprung von 7:1, doch kurze Zeit später holte Rorschach wieder auf. Nach der Hälfte des Satzes begannen die Herisauerinnen stärker zu werden, doch dies war nicht von Dauer. Mit einem knappen Sieg in diesem Satz gewannen die Herisauerinnen wie zuvor mit einem 21:25.

Alle Spieler konnten schon so langsam nicht mehr, doch wir liessen uns nicht entmutigen. Es lief wie bisher immer gut am Anfang, doch schon nach kurzer Zeit zogen die Rorschacher den Herisauern davon und es stand schon kurz darauf 23:16 für die Rorschacher. Die Herisauerinnen wollten den Satz aber nicht verliehren und strengten sich noch einmal sehr an. Sie konnten noch einige Punkte aufholen doch verloren den Satz mit einem Endstand von 19:25.

Der vierte und letzte Satz dieses Tages begann sehr holprig und niemand wollte Punkte verschenken. Die Rorschacher zogen diesmal nur leicht davon. Die Herisauerinnen wollten sich damit nicht geschlagen geben und erwachten zu Ehrgeiz und wollten keinen Punkt mehr verschenken. Die Herisauerinnen gewannen den Match aber im letzten Satz klar mit einem Stand von 25:11.

Die Herisauerinnen fuhren erschöpft aber auch glücklich durch den ersten Sieg in der Rückrunde nach Hause.

Erstellt von Lena Gruber am: 10.2.2008



Wie könnte es anders sein! Die Damen gewinnen mit 3:2.

Bereits zum fünften Mal in dieser Saison gewannen die Damen des VBC Herisau mit 3:2 Sätzen. Der Gegner vom Freitagabend im Sportzentrum Herisau hiess Volley Toggenburg 5.

Wie schon so oft kamen die Herisauerinnen zu Spielbeginn nicht auf Touren. Mit vielen Eigenfehlern machten sie es den Gegnerinnen leicht, schnell auf 8:16 davonzuziehen. Kurz vor Satzende gelangen dann dem Heimteam doch noch ein paar Punkte, doch der Satz ging mit 13:25 trotzdem klar an das Gastteam.
Zu Beginn des zweiten Satzes spielten sich erneut die St. Gallerinnen einen Vorsprung heraus. Herisau hatte weiterhin Mühe mit seinen Angriffen zu punkten. Erst beim Stand 18:22 gelang es endlich, den Gegner unter Druck zu setzen und den Rückstand aufzuholen. Der gute Einsatz wurde schliesslich mit dem 25:23 Satzgewinn belohnt.
Nun schienen die Appenzellerinnen endlich ins Spiel gekommen zu sein. Der Spielaufbau klappte besser und man konnte den Satz ausgeglichen gestalten. Die Spannung hielt sich bis zum Schluss. Mit viel Kampfgeist konnten die Herisauerinnen die letzten Ballwechsel und schliesslich den Satz mit 25:22 für sich entscheiden.
Der VBC Herisau wollte jetzt natürlich auch den vierten Satz und somit den Match gewinnen. Doch dies war leichter gesagt als getan. Es schlichen sich wieder Fehler ein und Volley Toggenburg lag immer einige Punkte in Führung. Das Heimteam konnte diesen Vorsprung nicht mehr wettmachen und verlor den Satz mit 21:25.
Zum sechsten Mal in dieser Saison musste ein fünfter Satz über Sieg oder Niederlage entscheiden. Nur einmal hatten die Herisauerinnen bis jetzt den entscheidenden Satz verloren. Das gab natürlich Selbstvertrauen. Beim Seitenwechsel führten die Gäste mit 8:6, doch die Appenzellerinnen hatten noch nicht aufgegeben. Die letzten Energiereserven wurden mobilisiert. Und es half, denn der VBC Herisau behielt bei den wichtigen letzten Punkte die Oberhand und gewann die Entscheidung mit 15:10.

Es spielten: K. Nabulon, E. Schneider, M. Weber, D. Ehrbar, S. Glatz, S. Troller, M. Bieber
Coach: D. Lorenc

Erstellt von Miriam Bieber am: 18.1.2008



Mit Müh und Not gewonnen

Die Damenmanschaft aus Herisau hat am 14.01.08 gegen den VBC Uzwil 4 mit 3:2 gewonnen.

Der erste Satz begann für die Herisauerinnen katastrophal. Die Heimmanschaft ging mit guten Services 6:0 in Führung. Diese Punkteführung konnte von den Appenzellerinnen nicht mehr aufgeholt werden. Sie gaben den Satz mit 25:14 ab.

Auch im zweiten Satz legten die Uzwilerinnen einen Punktestand von 7:1 vor. Zwischendurch rafften sich die Herisauerinnen wieder auf und konnten bis zu vier Punkten aufschliessen. Schlussendlich hat die Heimmanschaft auch diesen Satz mit 25:20 für sich entschieden.

Die Herisauerinnen waren unzufrieden mit ihren Leistungen und wollten dieses Spiel noch umbedingt gewinnen. Die beiden Mannschaften starteten ausgeglichen in den dritten Satz. Die Gäste konnten mit gutem Zusammenspiel einen Punktestand von 14:8 ergattern.
Durch ein konzentriertes Spiel gelang es den Herisauerinnen diesen Satz mit 25:18 zu gewinnen.

Topmotiviert starteten die Herisauerinnen in den vierten Satz. Schon früh konnten sie einige Punkte in Führung gehen. Auch Uzwil kämpfte um diesen für sie enscheidenden Satz. Trotzdem konnte sich Herisau durchsetzen und gewann mit 17:25.

Nun kam der alles entscheidende fünfte Satz. Schon von Anfang an zogen die Appenzellerinnen davon. Trotz dem Seitenwechsel, welcher den Gästen etwas schwer viel, mussten die Uzwiler diesen Satz mit 7:15 abgeben.

Am Freitag, 18.Januar um 20:30 Uhr treten die Herisauerinnen gegen Volley Toggenburg 5 im Sportzentrum Herisau an.
Wir würden uns über viele Fans sehr freuen.

Es spielten: M. Bieber, D. Ehrbar, S. Glatz, K. Nabulon, J. Schawalder, F. Schmid, E. Schneider, S. Troller, M. Weber
Coach: D.Lorenc

Erstellt von Joëlle Schawalder am: 14.1.2008



Revanche gegen Kirchberg missglückt

Der Start ins neue Jahr ist den 4.Liga-Damen aus Herisau nicht gelungen. Sie verloren gegen Kirchberg wie schon im Hinspiel (vor nur 15 Tagen) mit 0:3.

Es scheint als seien die Herisauerinnen noch ein wenig müde vom Silvesterfeiern. Denn sie verpassen den Start zum ersten Satz und liegen schnell fünf Punkte zurück. Mit einer starken Teamleistung und einer guten Stimmung auf dem Feld können sie den ganzen Rückstand aufholen. Kirchberg nimmt ein wirkungsvolles Timeout beim Stand von 22:22. Der erste Satz geht mit 23:25 an Kirchberg.

Der zweite Satz beginnt ausgeglichen, bis die Herisauerinnen mit der Serviceannahme Mühe bekunden. So lassen sich wenig gute Angriffe aufbauen. Die Gegnerinnen hingegen zeigen viele sehenswerte Smashes und ziehen davon. Beim zweiten Herisauer Timeout steht es 9:16. Somit sind auch die taktischen Möglichkeiten schon früh aufgebraucht. Es ändert sich nicht mehr viel am Spielgeschehen und der zweite Satz geht mit 15:25 an Kirchberg.

Der dritte Satz kann mit den gleichen Worten beschrieben werden wie der zweite: ausgeglichener Start, Herisauer Annahmeschwierigkeiten, starke Kirchberger Angriffe, zweites Timeout bei 9:16, ungefährdeter Satzsieg für Kirchberg, Endstand 14:25.

Kirchberg gewinnt zum zweiten Mal mit 3:0 gegen Herisau und bleibt verlustlos an der Tabellenspitze. Herisau liegt dahinter auf Platz zwei. Das nächste Spiel für die Damen aus Herisau findet am 14.Januar auswärts gegen Uzwil statt.

Es spielen: M.Bieber, M.Weber, J.Schawalder, K.Nabulon, C.Rehberger, S.Troller, F.Schmid, S.Glatz, E.Schneider
Coach: D.Lorenc

Erstellt von Karin Nabulon am: 4.1.2008



Niederlage für die 4.-Ligistinnen gegen Kirchberg

Am Donnerstag 20.12.2007 spielten die Herisauer-Damen in Bazenheid gegen die Erstplatzierten Kirchbergerinnen.

Die Gäste starteten mit viel Motivation und Kampfgeist in den ersten Satz und konnten auch gleich eine Führung von 4 Punkten holen. Das Spiel war ausgeglichen und spannend. Die Herisauerinnen konnten bis zum Punktestand von 15:15 mithalten, doch dann zogen die Kirchbergerinnen davon. Somit mussten wir den Satz mit 25:20 abgeben.

Im zweiten Satz zogen die Toggenburgerinnen von Anfang an davon. Die Appenzellerinnen waren nicht gleich bereit wie im ersten Satz und gaben viele Punkte wegen Eigenfehlern ab. Durch starke Services und Angriffe entschieden die Kirchbergerinnen auch diesen Satz mit 25:9 für sich.

Nach diesem eher traurigen Resultat vom zweiten Satz wollten die Herisauerinnen nochmals ihr Bestes geben. Jedoch missglückte auch dieser Start. Die Kirchbergerinnen zogen bis zum Stand 18:13 davon. Nach einen Time-Out der Herisauerinnen, starteten sie nochmals durch. Das Spiel wurde ausgeglichener und die 4.-Ligistinnen vom Appenzellerland holten nochmals auf. Leider reichte es nicht mehr ganz und somit gewannen die Erstplatzierten auch diesen Satz mir 25:22.

Am 4. Januar um 20.30 Uhr treten die Herisauerinnen das Rückspiel gegen Kirchberg im Sportzentrum Herisau an.

Erstellt von Franziska Schmid am: 20.12.2007



Die Rückrunde beginnt gut für die Damen

Nach zwei verlorenen Sätzen konnten die Damen des VBC Herisaus das Ruder noch herumreissen und gewannen den Match gegen den VBC Andwil-Arnegg 4 mit 3:2.

Der Start im Heimspiel gegen die Damen des VBC Andwil-Arneggs 4 ist den Herisauerinnen am vergangen Freitag nicht geglückt. Nach einem chaotischen und von vielen Eigenfehlern beherrschten ersten Satz verloren die 4.Ligistinnen von Herisau diesen mit 14:25.

Der zweite Satz war bis zu einem Spielstand von 15:15 recht ausgeglichen, da beide Mannschaften unkonstant spielten, doch die Andwilerinnen konnten sich wieder auffangen und zogen der Heimmannschaft davon. Nach 21 Minuten war auch dieser Satz für die Herisauerinnen mit 18:25 verloren.

Erst im dritten Satz fanden die Herisauerinnen endlich zu ihrem Spiel und konnten sicher Punkt für Punkt umsetzen. Ein sicherer Aufbau und gezielte Angriffe rechtfertigten den Satzgewinn von 25:15.

Voll motiviert und mit dem wieder näher gerückten Ziel des Sieges vor den Augen, starteten die Damen des VBC Herisaus den vierten Satz und sicherten sich rasch einen Vorsprung, der bis zum Ende gehalten werden konnte (25:17).

Im alles entscheidenden fünften Satz behielten die Herisauerinnen dank ihrer Routine die Nerven und gingen gleich zu Beginn wieder in Führung. Die Damen des VBC Andwil-Arneggs 4 konnten diesen Vorsprung nicht mehr aufholen und so gewannen die Herisauerinnen den letzten Satz mit 15:9 und somit das ganze Spiel mit 3:2.

Es spielten: M. Bieber, D. Ehrbar, S. Glatz, N. Knechtle, C. Rehberger, F. Schmid, E. Schneider, S. Troller, M. Weber
Coach: N. Knechtle

Erstellt von Denise Ehrbar am: 14.12.2007



 
 


Webmaster @ VBC Herisau


powered in 0.28s by baseportal.de
Erstellen Sie Ihre eigene Web-Datenbank - kostenlos!